Sonntag, 25. Juli 2010

Kindheitserinnerung oder "Eine Zinkschüssel wird geadelt"

Wie einige von euch vielleicht schon wissen, bin ich in einer Bäckerei groß geworden. Es war ein kleiner Familienbetrieb. Mein Vater und mein Opa haben gebacken und der Rest der Familie hat im kleinen Laden verkauft und überall da geholfen, wo Arbeit anfiel. Es war eine herrliche Kindheit, auch wenn ich schon sehr jung mitgeholfen habe. Wir haben dadurch sehr viel Zeit mit der Familie verbracht und ich habe wunderschöne Erinnerungen daran. Auf dem riesigen Backofen konnte man als Kind herrlich sitzen und sich im Winter, nach dem Schlittenfahren, wärmen. Im Herbst kamen die Leute zum Pflaumenkuchen backen. Dann war die Backstube immer voll und es war oft sehr lustig. In der Weihnachtszeit wurden  auf riesengroßen Kuchenblechen Weihnachtsplätzchen gebacken. Die Leute haben diese daheim vorbereitet und dann in unserem großen Ofen backen lassen. Dann war das ganze Haus voller Plätzchenduft. Brot gab es manchmal noch auf einem Brotbuch, d.h. es wurde in diesem Buch eingetragen, wie viele Brote die jeweiligen Familien geholt hatten. Sie haben dann nur den Backlohn bezahlt und mein Vater hat dafür mit dem Traktor Getreide direkt beim Müller geholt. Und wir sind natürlich mitgefahren.
Es war eine wunderschöne Kindheit, auch wenn es immer viel Arbeit zu erledigen gab.
Aus dieser Zeit stammt die alte Zinkschüssel. Wir hatten mehrere davon und mein Papa hat sie aufbewahrt.
Darin wurde z. B. Teig geknetet oder wenn es Kreppel gab, diese darin gezuckert. Mein Vater hat sich gefreut, als ich ihn danach gefragt habe und mir sofort eine gesucht.
Nachdem mein Mann sie mit dem Hochdruckreiniger blitzblank geschrubbt hat, schwimmen darin nun Rosen und bald auch Kerzen. Es ist, als hätte ich ein superschönes Geschenk bekommen. Wie am Geburtstag, denn es kommen viele Kindheitserinnerungen durch diese Schüssel zurück. Und das ist schön so.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und hoffe, dass ich euch mit dieser Geschichte nicht gelangweilt habe.
Claudia

Kommentare:

  1. Wie wunderschön!!!

    viele liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,
    ich kann dir sehr gut nachempfinden. Mein Großvater hatte auch eine Bäckerei, dann kam der Krieg und er mußte alles zurücklassen, kam in Gefangenschaft und meine Oma mußte mit ihren Kindern "flüchten". Mein Mann kommt auch aus einer Bäckerei und ich selbst arbeite in einer Bäckerei die mittlerweile 105 Jahre Familientradition hat. Da werden oft "alte" Geschichten erzählt und ich höre so gerne zu. Ich kann mir denken wie wertvoll dir die Zinkschüssel ist und wünsche dir viel Freude damit.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,

    finde es toll,daß Du in einem Familienbetrieb aufgewachsen bist....neid.
    Hätte ich auch gerne gehabt....alleine schon wegen der Erinnerungen.....obwohl ich auch ohne eine sehr schöne Kindheit hatte :-)
    Die Schüssel ist supi schön....pflege und hege Sie.

    Wünsch Dir noch einen schönen Sonntag!

    GGGLG
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    mein Opa hatte auch eine Bäckerei. Meine Mutter arbeitete 2 Tage in der Woche im Verkauf mit. Wir kinder waren dann oft bei Opa in der Backstube und durften Buttercreme naschen oder Teigreste kneten. Ich denke gerne daran zurück, an solche Zinkschüsseln erinnere ich mich auch noch.
    Mein Onkel hat vor ca 15 Jahren die Bäckerei übernommen und ziemlich modernisiert aber ich werde ihn fragen ob er noch alte Schüsseln hat.Diese als kleinen Rosenteich zu verwenden ist eine wundervolle Idee.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia,
    die Geschichte deiner alten Zinkschüssel ist ganz zauberhaft und ich hätte dir gern noch weiter zugehört bzw. gelesen. Ich wünsche dir viel Freude an "Vater's alter Zinkschüssel" die nun zu neuem Glanz gekommen ist und sicherlich einen ganz besonderen Ehrenplatz bei dir bekommt.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,
    ich kann mich noch erinnern dass die Schüssel im Einsatz war.
    Aber du hast vergessen zu erwähnen wie hart die Plätzchen von Oma Gretel waren.....Beton

    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Claudia,

    ich fand diese Geschichte überhaupt nicht langweilig, im gegenteil, es war richtig schön zu lesen und ich kann mir vorstellen, dass das eine tolle kindheit war, jedenfalls die meiste zeit wahrscheinlich. Bestimmt war es nicht immer leicht, aber es klingt so, als hättet ihr immer sehr viel Spass gehabt. Deine Zinkschüssel ist wunderschön mit den Rosen, es ist toll, dass sie nun zu neuen Ehren gekommen ist und wie schön, dass du weißt, wo sie herstammt.
    Liebe Grüße schickt dir Karolina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia!!!!!


    Deine Geschichte liest sich wie ein altes romatische Kinderbuch - ich LIEBE solche Erinnerunge!!!!!!

    Mein Vater ist auch in einer Baeckerei aufgewachsen - leider hat er keine schoenen Erinnerunge, nicht so wie Du- er wurde viel zu frueh aus der Schule geholt, da mitgeholfen werden musste, selbst die Lehrer waren dagegen (was ja in der Zeit damals noch nicht so Gang und Gebe war, das die Lehere nach Hause kamen um mit den Eltern zu reden). Also leider bittere Gefuehle, da er zwecks mangeldem Schulabaschlusses nicht studieren konnte, Astma vom Mehlstaub bekam und dann sobad es ging den Schwarzwald verlassen hat... Ich erinner mich jedoch, dass er ab und an dann doch zu Hause gebacken hat, immer wenn es um Hefesachen ging, ganz besonders geren immer Hefezopf und Dampfnudeln.... und beim Kneten hat er dann immer geschimpf wie ein Rohrspatz (meistens ueber Politik) - und das fand ich als Kind immer sher lustig!!!


    Also Deine Erinnerung sind, wie gesagt, wie aus eien Bilderbuch!!!
    Habe eine schoene Woche!!!!


    Gruss


    Nicola

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine schöne Geschichte ! Du hast recht, die schönsten alten Stücke sind die, mit denen uns Erinnerungen verbinden. Das kann uns nicht das tollste Teil vom Floh- oder Antikmarkt bieten.

    Liebe Grüße, Veronika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia,
    danke für deinen lieben Kommentar.
    Ich kenne hier ja niemand persönlich, aber man fühlt sich wie unter lieben Freundinnen.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen