Montag, 28. März 2011

Eine kleine Frühlingsgeschichte

Vor mehr als zehn Jahren hat mir ein ganz lieber Mensch einmal Knollen vom Märzenbecher geschenkt. Unser Sohn ging damals noch in den Kindergarten und der ist heute 14 Jahre alt, daher weiß ich ungefähr wie lange das schon her ist. Ich mag diese Blumen so sehr, weil mit ihnen der Frühling wirklich beginnt. Ich habe sie ganz vorsichtig in unseren Garten gepflanzt und dann auf das nächste Jahr gewartet. Aber es kamen keine Märzenbecher zum Vorschein und das Jahr darauf auch nicht. Sie kamen gar nicht und in den folgenden Jahren auch nicht. Im vergangenen Herbst hab ich dann alle Gärtnereien und Blumenläden abgelaufen, aber keine Märzenbecher gefunden.
Und ob ihr es glaubt oder nicht, letzte Woche kam eine dieser wunderschönen Blumen in unserem Garten zum Vorschein. Nur eine, aber die vermehren sich jetzt hat mir ein Gärtner gesagt.
Da hatte wohl der Liebe Gott Mitleid mit mir und die Blumen zum Blühen gebracht. Aber seht selbst.


Bis bald
Claudia

Kommentare:

  1. Du würdest den Märzenbecher doch jetzt am liebsten unter eine Glasglocke packen, damit ihm nichts geschieht, stimmt´s?
    Und ich kann das nur bestätigen, JETZT werden es jährlich mehr.
    GGGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hach, süße Geschichte!
    Ganz viel Freude an deinem süßen Märzenbecher!
    Liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Hej Claudia,

    ich finde die Blümchen auch schöner als Schneeglöckchen und ich wünsche Dir, dass es nun ab dem nächsten Jahr gaaaaaaaaaaaanz viele werden.

    Wir haben auch einen "Buschel" im Garten mit gaaaaaaaaaaanz vielen... Sie sehen wirklich so süß aus!

    Vielleicht nennst Du Dich dann noch um: Das kleine Märzbecherhaus?

    Hab einen schönen Wochenanfang! Katja

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe leider keine, dabei mag ich die so sehr. Immerhin habe ich letztes Jahr den großen Märzenbecher gepflanzt (aestivum), der blüht ja später - ich bin so gespannt!!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia,
    das ist wirklich eine schöne Geschichte!
    Ich wünsche dir, dass die Märzenbecher nur so sprießen ..... Die Blüte ist allerliebst.
    Alles Liebe für dich!
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia
    die kleinen Märzenbecher sind so süß und jedes Jahr vergesse ich welche in den Garten zu setzen,wie schön das man sie jetzt bei dir bewundern kann;.)))
    herzlichste Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  7. ... das sind Glücksmomente, einfach unbeschreiblich schön !!!
    Genieße !
    Herzlichst
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Schneeglöckchen!!!GLG Anja

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe in meinem Garten meine "Wunder-Clematis" im letzten Jahr wieder entdecken dürfen...

    Liebe Grüße

    Faraday

    AntwortenLöschen
  10. ...das heißt, es gibt Hoffnung??? Ich hab mir vor zwei Jahren Zwiebeln auf einem Gartenmarkt gekauft und.....nix zu sehen....aber dann vielleicht in 5 Jahren....lach...genial!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  11. Oh - wie schön! Toll das du gleich ein Foto von diesem hübschen Blümchen gemacht hast. Hoffentlich klappts mit der Vermehrung, sodaß im nächsten Jahr an dieser Stelle ein kleiner Blüten-Teppich aus Märzenbecher steht.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Claudia,

    das sind so Momente im Leben die freuen einen doch ganz besonders... wahrscheinlich gehst du am Tag paar mal nachschauen obs dem Märzenbecher gut geht gelle??? Ich freu mich für dich!!! ...und drück die Daumen daß sich noch ein paar dazugesellen;-))
    GGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Ach Claudia, was für eine Geschichte, aber ich weiss das Märzenbecher sehr wählerisch sind und längst nicht überall gedeihen. Nun habe ich auch so ein Geschichtchen... ich ging zum Friedhof um meinen Vater zu besuchen und sah auf dem Weg dorthin ein Grab auf dem ein Väschen voller Märzenbecher stand. Darüber war ich doch sehr erstaunt, denn als Schnittblume im Blumenladen habe ich sie noch nie gesehen. Also mussten sie ja aus einem Garten stammen und da sie, wie schon erwähnt sich nicht schnell eingewöhnen, muss es sie dort in Massen geben. Im Anschluss bin ich noch ein wenig spazieren gegangen und kam an einem Haus vorbei wo sich Märzenbecher wie Schneeglöckchenbüschel auf der Wiese befanden, unglaublich sah das aus und sowas ist mir auch in meiner Gärnerlaufbahn! noch nie untergekommen. Ganz fasziniert stand ich eine Weile vor dem Haus und konnte meinen Blick nicht von der Wiese lassen. Zu Hause musste ich das auch gleich erzählen, allerdings ist meine FAmilie ja mit sowas durch mich vorbelastet und konnte meine Begeisterung darüber nicht so wirklich teilen!
    Soviel zum Märzenbecher lach!!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen TAg und ganz liebe Grüße
    MArlies

    AntwortenLöschen
  14. Hej Claudia,

    ich habe noch einen Nachtrag in den post eingefügt... mit einem Link für die Hütte. Ich hätte es gleich dran denken können... so hatte ich schon viele Nachfragen deswegen.

    Die Hütte ist selbst gebaut, aber wie Du siehst, nicht selbst entworfen. Es war sehr, sehr aufwendig u.a. wegen der ganzen (96) Sprossen, die zunächst wetterfest grundiert werden mussten und dann 2 x gestrichen...

    Aber wenn man es hinter sich hat, ist man fröhlich!

    GGLG Katja

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Claudia,
    eine schöne Geschichte mit tollem Ende...;-)
    GGLG Simone

    AntwortenLöschen
  16. .....die geschichte berührt mich.....ich weiß genau, wie schön das gefühl ist, wenn auch nur eine einzige blüte der liebsten blume zum vorschein kommt! ich drücke dir ganz fest die daumen, daß sich die märzenbecher wie verrückt vermehren und du ein ganzes märzbecher-meer bekommst! liebe grüße, dunja

    AntwortenLöschen