Samstag, 26. März 2011

Meine Problemzonen ( im Garten, grins)


Hinterm Haus, links beginnt mein Gemüsegarten
Man sieht noch die Umrisse vom Swimmingpool.


Vorgarten, die Stauden sind noch der Jahreszeit entsprechend nicht zu sehen.
Ich hab versucht die Problemzonen zu fotografieren.
Hab ich euch eigentlich schon einmal gesagt, wie froh ich bin , dass ich euch alle kennen lernen durfte.
Danke, Claudia

Kommentare:

  1. Hallo liebe Claudia,
    oh, mit Problemzonen kann ich auch dienen, lach.. wir haben einen kleinen+langen+schmalen Garten, in der Mitte ist eine viiieeeel zu Große (leider ganz schön) Tanne... im Laufe der Zeit haben wir auf den Rasen, bis auf ein kleines Stück verzichtet.

    Was Deinen Problemzonen angeht, würde ich versuchen den Garten zu strukturieren, vielleicht mit einem "kleinen" Baum, und ein paar immergrünen Sträuchern, Hortensien hast Du bestimmt schon, oder?

    Viele liebe Grüße und ein herrliches WE
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Deiner Holzwand entlang würde ich Efeu setzen, der klettert wunderbar hoch und ist immer grün! Straßenseitig vielleicht abwechselnd Heidetraumrosen u. Lavendel. Bei deinem bestehenden Rosenbogen würde ich Hortensien setzen. In deine Steinmauer verschiedende Arten von Fetten Hennen od. Sukkulenten od. Polsterblumen. Auch um deinen Platz wo die Bank draufsteht würde ich Rosen - Lavendel setzen und noch einen Rosenbogen dazu geben.
    Ich hoffe dir vielleicht ein wenig geholfen zu haben! Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde auf Kräuter setzen, einmal kannst Du es in der Küche gebrauchen. Dann blühen manche und es gibt genügend, die sich ganz schön vermehren oder groß werden, z.B. Lavendel, Pfefferminze (davon gibt es gaaaaaaaaanz viele Sorten) Und dann würde ich noch auf Sträucher setzen, da gibt es wunderbar blühende und die sind auch bezahlbar.
    Lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen