Sonntag, 5. Juni 2011

Mama streikt

Kennt ihr das?
Heute war ich richtig sauer. Versteht mich bitte nicht falsch. Es gibt nichts auf der Welt, was ich mehr liebe als meine Familie, aber Mama hat doch auch Wochenende, oder? Während ich also heute in der Früh schon durchs Haus gerannt bin, schläft der Rest der Familie bis in die Puppen. Hab ich im Prinzip nichts dagegen, wenn bis Sonntag die Wochenendarbeit getan ist. War sie aber nicht, und das geht schon seit Wochen so. Wie ja einige von euch vielleicht schon wissen, spielt der Sport bei uns eine große Rolle. Jedes Wochenende haben beide Kids mindestens ein Spiel. Auch ok, aber Mama muss 1000 x darum bitten, Zimmer aufzuräumen, Hasenkäfige zu säubern, zu kehren oder eventuell einmal die Spülmaschine auszuräumen. Ich muss meine Zeit auch einteilen und ich meine, das sollten die anderen Hausbewohner auch tun. Bin ich jetzt pingelig oder hartherzig?
Was meint ihr? 


Jedenfalls werde ich mich heute Nachmittag in den Garten setzen und häkeln, so! Und dann können mich alle mal liebhaben.

Kommentare:

  1. Huhu, nein du hast voll und ganz Recht!!!! Jeder hat, seinem Alter entsprechend, Aufgaben im Haushalt zu erfüllen und nicht alles auf die Mutter abzuwälzen! Wir Mütter sind doch keine Leibeigenen! Das mag jetzt von mir vielleicht hart klingen, aber die 50er-Jahre sind vorbei! Das hat auch nix damit zu tuen, daß man nicht gerne Mutter ist und seine Familie über alles liebt! Aber man selber darf dabei nicht auf der Strecke bleiben.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntagnachmittag!

    Herzlichst
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Du hats vollkommen Recht.
    Jeder sollte seine Aufgaben haben und auch wahrnehmen. Vielleicht hilft ein Plan?
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen wunderschönen Sonntag bei Deiner Häkelarbeit.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  3. Geniesse deine Zeit, das geht mir genauso wie dir. Ich habe gelernt, ruhig zu bleiben und durchzuatmen. Es ist wie es ist. Schau, wie wohl du dich auch fühlst. Meine Familie hat je länger je mehr auch eine niedrige Toleranzgrenze mit Sauberkeit und Aufräumen. Es kommt schon. ;) (Irgendwann);) Viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein, Du bist absolut nicht hartherzig! Deine Lieben meinen das bestimmt nicht böse, aber ich kann Dich trotzdem soooo gut verstehen.....
    Wünsche Dir einen wunderschönen und entspannten Mittag..;-))
    viele liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  5. Nein, das hört sich nicht nach Hartherzigkeit an, sondern nach Notwehr ! Man kann nicht immer nur an andere denken, sondern auch an sich, besonders wenn es die anderen nicht tun. Und deutlich drüber reden, was nicht so läuft, wie es sollte, sonst heißt es: hättest du doch mal was gesagt !
    Ich wünsch Dir einen schönen geruhsamen Sonntagnachmittag, liebe Grüße von Veronika

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich nachvollzidehen,da es bei uns auch ständig Thema ist.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Also als ich das so gelesen habe, dachte ich, Du sprichst von meinen Kindern. Uns geht es auch so. Meine Tochter muss ich auch 1000 mal bitten, endlich ihre Sport oder Schwimmtasche auszupacken. Zimmer aufräumen? Was ist das?
    Aber gut, dass es dir auch so geht. Manchmal denke ichl, dass ich zu viel mecker, weil die Kids nicht so Ordnung halten, wie ich es gerne hätte. Und wenn ich dann mal versuche fünfe gerade sein zu lassen, gelingt mir das meistens nicht.Meiner Meinung nach bist du absolut nicht zu hartherzig.Liebe Grüße
    und viel Spaß beim Häkeln.
    Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia,

    ich hoffe, du sitzt jetzt wirklich mit deinem Häkelzeug im Garten und genießt den schönen Tag. Ich habe zwar keine Kinder, kann mir aber gut vorstellen, wie es sich bei dir abspielt - ich war ja auch mal jung und hab's meiner Mum nicht immer leicht gemacht *lach. Du bist ganz sicher nicht pingelig und durchgreifen muss man eben manchmal, sonst tanzen die Lieben einem nur auf der Nase herum. Wenn du mit Worten nicht immer etwas erreichst, dann musst du eben mal zu Taten greifen... und in diesem Fall zum wohlverdienten Streik!

    Ärgere dich nicht und mach dir einen schönen Tag für dich selbst!

    Herzlichste Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Richtig so! Jawoll... :o) SolcheTage (Zeiten?) gibts eben leider in jeder Familie. Glaub mir, ich kenn das.
    Hab einen schönen Nachmittag!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. ... nun, ich hab mir fast schon gedacht, dass ich mit diesem Problem nicht ganz allein auf der Welt bin, am meisten ärgert mich, wenn ich von Zimmer zu Zimmer hetze, überall was finde und aufräume und dann das nächste irgendwo liegt. Unausgeräumte Sporttaschen treiben mich dann auf die Palme :o(
    Aber häkeln ist doch ein toller Ausgleich - so tolle Farben!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. huhu.........
    das ist wohl * normal*....glaub du mußt dich anpassen und wirklich in den garten setzen ...ich koch nicht wenn sie alle nichts tun....das zieht...und ohne großes theater hilft mir dann immer jemand....
    hugs mona

    AntwortenLöschen
  12. Hej Claudia,

    hihi... so ist es wohl... die Mami "macht ja schon". Ich habe ja 2 Stiefkinder - da kannst Du Dir vorstellen, wie böse ich manchmal war (bin ja die böse Stiefmutter), weil nix gemacht wurde. Ich kam um 13 h von der Arbeit und die kamen (in ihren schlimmsten Zeiten) gerade aus dem Bett...

    ABER: es wird alles besser - auch davon kann ich ein Lied singen - sie sind beide mit Anfang 20 ausgezogen *hüpf*...

    GGGGGGGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Claudia,

    Hartherzig??? Nein ganz im Gegenteil... musst es unbedingt weiter durchziehen. Ich kann ein Liedchen davon singen. Habe 2 Söhne (21, 18 Jahre) leben alle noch zu hause und müssen alle mithelfen. Das auch schon in jungen Jahren. Der Erfolg gibt mir Recht. Heute habe ich dadurch sehr viel Freiraum und wir 4 leben wie in einer Wohngemeinschaft miteinander. Ein tolles Gefühl. Mal kocht der Eine, mal der Andere. Aufräumen ???? WZ, Esszimmer, Küche, HWR, Flur und Bad alle gemeinsam !!! oder verteilt auf alle 4 Personen. Ihr Zimmer ??? Da muss ich oft die Augen zu machen und denken es ist ihr Reich, wenn sie sich wohlfühlen (???)....!! Hin und wieder kann ich es mir aber nicht verkneifen auch mal was in die Richtung zu sagen.
    Also nur Mut und weiter so.... und häkeln trotzallem ist immer gut !!!
    Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Hach,das kenne ich auch so(kicher)
    Ich nehme mir auch immer meine Auszeiten,die nur mir gehören.Und ich kann auch ganz toll auf taub umstellen(lach)Und so gehe ich dann wie du auch meinen Handarbeiten nach.Und komisch,dann kann es auf einmal mit der Einteilung klappen.Hmmm.Aber,wenn ich es hier so lese,ist es fast überall so.Deine Grannys gefallen mir ja richtig gut.Man kann einfach nicht aufhören,oder?Ich habe es bei den Grannys und bei den Blumen und Rosen so,dass ich immer wieder neue häkel.
    GGGlG Diana

    AntwortenLöschen
  15. Wer kennt dieses leidige Thema nicht, liebe Claudia! Und ja Du hast es richtig gemacht, lass es und wundere Dich nicht!! Meine Beiden sind ja nun schon älter, aber glaub nicht das sich irgend etwas von alleine erledigt...auch hier Bitte...und mach doch mal... hast Du dran gedacht... man könnte eine CD besprechen, denn es kommen immer die gleichen Sprüche nicht wahr grins!!
    Ich klinke mich dann auch einfach mal aus, z.B. beim Essen kochen, kann ich denn nicht wenigstens am Sonntag auch mal bekocht werden???
    Doch und das wird jetzt langsam aber sicher bei uns eingeführt.
    Lass Dir blos nicht auf dem Kopf rumtanzen, sondern häkele lieber...zur puren Entspannung :)
    ganz liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  16. Da kann ich dich nur zu gut verstehen.

    Dein Blog gefällt mir sehr gut. Hier komme ich öfter vorbei, wenn ich darf.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  17. Hallo ,
    ich finde es merkwürdig, dass sich die Kinder heute so verändern. Waren wir auch so???
    Ich kann mich nicht daran erinnern und meine Mutter hatte auch keine Probleme mit mir. Meine Mädels passen wie die Schießhunde auf, das die eine ja nicht einmal mehr den Müll raus bringt als die andere. Es nervt mich total an, somal ich momentan sechs Tage am Stück arbeite, da meine Kollegin krank ist. Es verändert sich aber nichts hier. Hauptsache den Mädels geht es gut.
    Mach dir bloß keine Gedanken, dass du hartherzig bist.
    Ich hoffe, du bist zuM Häkeln gekommen.

    Liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  18. Das kenne ich auch noch allzu gut. Die Kinder sollten es ja rechtzeitig lernen, denn später fällt es um so schwerer, wenn man nicht beizeiten arbeiten gelernt hat.

    Allerdings ist das eine ewige und bestätige Auseinandersetzung. Das geht ja solange weiter, bis sie mal ausziehen ... Denn der Mensch neigt leider im Allgemeinen zur Bequemlichkeit, besonders die Männlichen ;-)
    Und mit viel Meckern kommt man gar nicht weiter.
    Insofern habe ich mich irgendwann um die Zimmer meiner Kinder gar nicht mehr gekümmert. Es ist gut, diese Verantwortung auf die Kinder - je nach Alter zu übertragen.
    Und für alles andere, was sonst noch im Haus und für die family getan werden muß, muß es klare Regeln geben, woran sich dann allerdings alle anderen auch halten müssen (Vorbildfunktion!) Denn wenn man selbst bspw. den halben Tag am Computer verbringt, darf man von den Kindern nicht allzu viel erwarten ...

    Herzliche Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen