Donnerstag, 5. April 2012

Gründonnerstag


Heute ist es wieder soweit, die Glocken fliegen nach Rom. Diese Geschichte erzählen die Mütter schon seit Generationen ihren Kindern hier im Dorf. Ich habe sie in mein Kindheit auch immer fliegen sehen. Nach dem Abendmahlgottesdienst wird dann geklappert. Dafür gibt es ganz spezielle Klappern, mit denen die Kinder durch das Dorf ziehen und die Tageszeiten und die Gottesdienstzeiten ankündigen.
Das ist harte Arbeit, mehrmals am Tag bei jedem Wetter durch das Dorf ziehen und laut singen. Aber es ist eine uralte Tradition und die Kinder werden dafür von den Dorfbewohnern fürstlich belohnt. Alle sind froh, dass diese Tradition immer noch gepflegt wird. Und in der Osternacht kommen dann die Glocken aus Rom zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen